FAQs

Netzteil

1.1. Netzteil: Das Netzteil ist ohne Funktion.

Mögliche Ursachen:

  • Der Einschalttaster vom PC-Gehäuse ist nicht mit dem Mainboard verbunden.
  • Der Hauptschalter an der Rückseite des Netzteils ist nicht eingeschaltet.
  • Das Hauptstromkabel ist nicht an das Netzteil angeschlossen.
  • Der PC ist an einer defekten Steckdosenleiste angeschlossen oder die Steckdosenleiste ist abgeschaltet.
  • Der 20/24 polige ATX-Stecker ist nicht richtig auf dem Mainboard aufgesteckt.
  • Es liegt ein Defekt am Mainboard vor.
  • Es liegt ein Defekt am Netzteil vor.

1.2. Netzteil: Der PC startet nicht, kein Bild, aber die Lüfter drehen.

Mögliche Ursachen:

  • Die CPU ist nicht richtig mit dem Sockel verbunden.
  • Der 4-Pin oder 8-Pin CPU-Stecker ist nicht angeschlossen worden (vorausgesetzt, das Mainboard benötigt ihn).
  • Der Speicher ist nicht mit dem Mainboard kompatibel oder wurde nicht richtig eingesetzt.
  • Eine oder mehrere PC-Karten sitzen nicht richtig in ihren Steckplätzen.
  • Die 6+2-Pin PCI-E-Stromkabel wurden nicht an die Grafikkarte angeschlossen.
  • Ein 6+2-Pin PCI-E-Stromkabel und der 8-Pin CPU-Stecker wurden vertauscht.
  • Das Monitorkabel ist nicht richtig angeschlossen oder ist defekt.
  • Der Monitor hat keinen Strom oder ist nicht eingeschaltet.

1.3. Netzteil: Das Netzteil startet neu oder schaltet sich aus.

Mögliche Ursachen:

  • Eine unzureichende Kühlung des Netzteils hat den Überhitzungsschutz ausgelöst. Zusätzliche Lüfter oder einen Montage des Netzteil mit Lüfter nach unten können dieses Problem verhindern.
  • Der PC steht auf einem Teppich und das Netzteil ist mit Lüfter nach unten montiert. Das Netzteil bekommt keine Frischluft und Überhitzt. Einen Montage des Netzteil mit Lüfter nach oben könnte dieses Problem verhindern.
  • Eine große Menge Staub bringt das Netzteil zum Überhitzen und der Überhitzungsschutz wurde ausgelöst. Der PC sollte von Zeit zu Zeit von Staub gereinigt werden. Staub kann sich statisch aufladen und Systeme zum Absturz bringen.
  • Das Netzteil wird durch nachgerüstete High-End-Komponenten (z.B. Grafikkarten) überlastet. Verteilen Sie wenn möglich die Last auf mehrere 12V-Schienen oder verwenden Sie eine stärkere Stromversorgung.
  • Ein Blitzeinschlag im Stromnetz hat den Überspannungsschutz ausgelöst. Die Stromversorgung sollte sich wieder einschalten lassen.

1.4. Netzteil: Der Netzteillüfter ist zu laut.

Mögliche Ursachen:

  • Hohe Temperaturen im PC-Gehäuse. Es sind zu wenige Lüfter im Gehäuse montiert oder der Luftstrom leitet die Wärme nicht aus dem Gehäuse.
  • Der CPU- oder GPU-Lüfter bläst warme Luft in das Netzteil und erwärmt es dadurch stärker als sonst. Passen Sie den Luftstrom in Ihrem Gehäuse an.
  • Sie betreiben das Netzteil am Limit oder überlasten es. Überprüfen Sie den Stromverbrauch Ihrer Komponenten, ggf. müssen Sie ein stärkeres Netzteil einsetzen.

1.5. Netzteil: Mein Netzteillüfter dreht nicht.

Mögliche Ursachen:

  • Sie haben ein lüfterloses oder semi-passiv gekühltes Netzteil. Einige Modelle starten den Lüfter des Netzteils erst nach einer bestimmten Last oder Temperatur. Prüfen Sie die Bedienungsanleitung Ihres Netzteils, um sicher zu gehen.
  • Der Lüfter Ihres Netzteils ist defekt. Wenden Sie sich während der Garantiezeit für Rücksendung an unser Support-Team oder ersetzen Sie das Netzteil, wenn Ihre Garantie abgelaufen ist. Versuchen Sie unter keinen Umständen, das Netzteil zu öffnen und den Lüfter eigenhändig auszutauschen. Hierdurch besteht Lebensgefahr. Ein Netzteil hat auch nach dem Ausschalten gefährlich Ströme in den Kondensatoren. Ein Bruch des Siegels führt zum sofortigen Erlöschen jeglicher Garantieansprüche. Aus Haftungs- und Versicherungsgründen ist es uns leider nicht gestattet, Netzteillüfter als Ersatzteile anzubieten oder eine eigenständige Reparatur zu unterstützen.

CPU-Kühler

2.1. Wasserkühler: Der Wasserkühler macht blubbernde Geräusche.

Mögliche Ursachen:

  • Der Wasserkühler ist frisch montiert und muss einige Minuten laufen, um den Kreislauf zu entlüften.
  • Die Schläuche sind nach oben gerichtet und verhindern, dass der Wassertank die Luftblasen filtert. Dies geschieht nicht mit einem Wasserkühler, der auf der Oberseite montiert ist.
  • Sie besitzen eine nachfüllbare Wasserkühlung und der Wasserstand ist zu gering. Füllen Sie Kühlflüssigkeit nach.

2.2. Wasserkühler: Die CPU wird sehr heiß (über 80°C).

Mögliche Ursachen:

  • Die Pumpe ist am Mainboard angeschlossen und wird von der Lüfterstuerung gedrosselt. Anders als Lüfter sollte die Pumpen eine Konstante Spannung von 12V erhalten. Benutzen Sie den mitgelieferten Adapter, um die Pumpe direkt an das Netzteil anzuschließen oder Schalten Sie den Mainboardanschluss auf konstante 12V.
  • Sie besitzen eine nachfüllbare Wasserkühlung und der Wasserstand ist zu gering. Füllen Sie Kühlflüssigkeit nach.
  • Die Lüfter drehen zu langsam und die Hitze kann nicht abgeführt werden.
  • Sie besizten eine CPU mit 8 oder mehr Kernen oder Sie übertakten die CPU und die Kühlleistung der Wasserkühlung wird dadurch überschritten. Achten Sie auf die TDP-Angaben Ihrer CPU und Wasserkühlung. Für eine gute Kühlung sollten die TDP der Wasserkühlung genügend reserven nach oben haben, denn je nach Systemaufbau kann die Abwärme der CPU höher und die Kühlleistung des Kühlers geringer ausfallen.

Hinweis:

Wenn Sie durch die Lüfterblätter in ein ENERMAX-Netzteil schauen, können Sie auf verschiedenen Spulen speziellen weißen Klebstoff sehen. Das ist normal. Es ist ein notwendiger Teil der Produktion und beeinträchtigt die Leistung in keiner Weise.